Schriftgröße wählen:

 

Friedrich-Freudenthal-Schule
-Grundschule-
Himberg 7
27389 Fintel
Tel.: 04265-1391

Öffnungszeiten Schulbüro:
montags, dienstags, donnerstags und freitags: 07.15 - 10.00 Uhr
mittwochs: 11.00 - 13.00 Uhr

Grundschule (Ganztagsschule)

Allgemein:

Die Friedrich-Freudenthal-Schule ist überwiegend zweizügig und wird derzeit von ca. 100 Schülerinnen und Schülern besucht, die von neun Lehrkräften unterrichtet werden. Die Schule ist eine "Verlässliche Grundschule"; Die Lehrkräfte werden von drei pädagogischen Mitarbeiterinnen unterstützt, die den Vertretungsunterricht sicherstellen bzw. das Betreuungsangebot für die Kinder der ersten und zweiten Klassen gewährleisten.

Seit dem Schuljahr 2012/2013 ist die Friedrich-Freudenthal-Schule eine Ganztagsschule.

Schulgebäude und Schulhof:

Zur Schule gehören 5 Klassenräume, 3 Gruppenräume, 1 Küche mit Gruppenraum, 1 Mensa, 1 Werkraum und 1 Computerraum mit 7 Arbeitsplätzen.

Neben dem Schulgebäude befindet sich eine Turnhalle (10 x 22 m), die für Schule und Vereine zu Verfügung steht. 

Das großzügig bemessene Schulgelände (20.000 m2) gliedert sich in mehrere Bereiche. Ein Schulhof liegt unmittelbar  vor dem Haupteingang des Schulgebäudes. Hier treffen sich die Kinder morgens und warten bis sie von den Lehrern abgeholt werden. Hier befinden sich auch die nach Klassen aufgeteilten Fahrradständer.

Ein weiterer Schulhof liegt hinter dem Schulgebäude. Dieser wird für die Pausen genutzt. Hier steht den Kindern eine asphaltierete Fläche zur Verfügung, auf der auch Übungen mit dem Fahrrad durchgeführt werden können. Zum anderen bietet eine große Rasenfläche mit Bäumen, Sträuchern und altem Eichenbestand im Süden aureichend Platz für Pausenspiele.

Eine Sandkiste und verschiedene Geräte zum Turnen Klettern und Balancieren bietet viele Möglichkeiten zum Spielen und Bewegen.

Am Rande des Schulgeländes bieten eine Weitsprunganlage mit zwei Anläufen und eine Kunststofflaufbahn mit vier Bahnen gute Möglichkeiten für den Sportunterricht. Die Rasenfläche kann außerdem als 200 m-Rundstrecke genutzt werden.

Jahrgangsübergreifende Eingangsstufe:

Im Schuljahr 2010/11 wurde die jahrgangsübergreifende Eingangsstufe eingeführt.

Nach dem Niedesächsischen Schulgesetz § 6 (4) können Grundschüler des 1. und 2. Schuljahrganges in einer sogenannten "offenen Eingangsstufe" zusammen unterrichtet werden.

Diese Eingangsstufe ist u.a. ein Instrument dafür, schulpflichtige - aber nicht schulfähige Kinder - aufzunehmen. Sie bietet weiterhin eine sehr gute Möglichkeit der Differenzierung für alle Schülerinnen und Schüler innehalb der Klasse.

In Ausnahmefällen wird sehr leistungsstarken Kindern das Überspringen eine Klassenstufe erleichtert, da sie mit den bekannten Mitschülerinnen und Mitschülern in die dritte Klasse übergehen.

Leistungsschwächeren Kinder ist die Möglichkeit geboten, bis zu 3 Jahren in der Eingangsstufe zu verweilen, ohne dass es als "Sitzenbleiben" gilt. Sie können individueller auf ihrem Leistungsniveau arbeiten, da sie nicht am Ende der 2. Klasse das Klassenziel erreichen müssen. Auch diese Schülerinnen und Schüler bleiben in ihrer gewohnten Lernumgebung mit bekannten Kindern zusammen.

Das Regionale Integrationskonzept (RIK)

Seit dem Schuljahr 2010/2011 ist das Regionale Intergrationskonzept an der Friedrich-Freudenhal-Schule verankert worden. Eine professionelle Föderschullehrerin mit einem bestimmten Stundenkontingent betreut Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf an der Grundschule.